Sie sind hier: Startseite

DRK Kreisverband Sigmaringen e.V.

Adresse Kreisgeschäftsstelle

Postanschrift:
Hohenzollernstraße 6
72488 Sigmaringen
Tel. 07571 7423-0
Fax 07571 7423-28
post[at]kv-sigmaringen.drk[dot]de

Altkleider

Hier beantworten wir Ihre Fragen zum Thema Altkleider und Rotes Kreuz...

Blutspendetermine

Bereitschaften

Weitere Informationen über unsere Bereitschaften finden Sie hier.

Familie und Jugend

Weitere Informationen über unsere Angebote finden Sie hier.

Erste Hilfe

Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie hier.

Angebote für Senioren

Weitere Informationen zu unseren Angeboten finden Sie hier

Über uns

Sie möchten mehr über unseren Kreisverband erfahren? Dann schauen Sie doch hier mal vorbei.

DRK Vernetzte Hilfen

Foto: Pflegerin mit Senior beim Spazierengehen
Foto: A.Zelck / DRK

Wir bieten umfangreiche Dienstleistungen für Senioren, Behinderte und Menschen in Not.
Mehr zu unseren Sozialen Dienstleistungen finden Sie hier.

Hausnotruf

Foto: Hauswirtschaftliche Hilfe mit Seniorin beim Blumengiessen
Foto: Tunstall GmbH

Viele Menschen müssen Ihre Wohnung aufgeben, weil sie allein zu Hause nicht mehr sicher leben können. In vielen Fällen kann unser Hausnotruf-Service jedoch den Umzug in ein Heim vermeiden. Mehr zum Thema hier.

Fahrdienst

Foto: Krankentransporter
Foto: D.Möller / DRK

Wir helfen Menschen, deren Mobilität aufgrund einer Behinderung eingeschränkt ist. Mit unserem Fahrdienst erleichtern wir Ihnen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. erfahren Sie mehr

Gut gemacht - 14 neue Rettungshelfer

Nach intensiven  5 Wochen ist der erste Schritt geschafft und die Ausbildung zum Rettungshelfer ist bestanden.  Jetzt folgen 4 Wochen Praktikum im Krankenhaus und 4 Wochen Praktikum in einer Rettungswache. Direkt im Anschluss daran  dann noch die  Ausbildung und Prüfung zum Rettungssanitäter.

Danach sind alle bereit sich im Dienst der Menschlichkeit zu engagieren und den Rettungsdienst im Landkreis Sigmaringen zu unterstützen!

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euer Engagement!

Kunstausstellung "Nimm Platz" eröffnet

Bürgermeister Dr. Markus Ehm eröffnete am Freitag, den 6. September die Kunstausstellung "Nimm Platz" auf der Dachterrasse des Bootshaus in Sigmaringen. Er bedankte sich herzlich für das Engagement und den Einsatz aller Beteiligten und der Künstler. Claudia Lamprecht, Integrationsbeauftragte der Stadt Sigmaringen, dankte allen, die sich am Projekt beteiligten. "Die Stühle sollen Menschen von nah und fern einladen, sich niederzulassen und zu verweilen", erklärte sie. Sie sollen die Vielfalt aufzeigen, die in einem Miteinander der Kulturen steckt.

Rund 60 Jugendliche aus dem Zeltlager der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Baden-Württemberg haben im Rahmen der Kunstaktion "Nimm Platz" gemeinsam mit Geflüchtete der LEA Sigmaringen Stühle bemalt. Fast 50 Kinder- und Erwachsenenstühle hat das DRK hierfür bereitgestellt. Diese wurden in der Schreinerei gBIG Jungnau von Geflüchteten entsprechende vorbereitet. Die Aktion wurde von der Stadt Sigmaringen in Vorbereitung für das diesjährige Fest der Kulturen am 13. Oktober angeregt und in Kooperation mit der Jugendkunstschule Sigmaringen, der LEA-Ehrenamtskoordinatorin des DRK, dem Alltagsbetreuer der ORS sowie dem Regierungspräsidium durchgeführt. Die Stühle wurden nun zu einer Installation auf dem Dach des Bootshauses zusammengefügt, ehe sie zum Fest der Kulturen in der Innenstadt verteilt werden und zum Platznehmen und Unterhalten anregen sollen. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Bootshauses Sigmaringen besichtigt werden.

DRK Spendenanahme in der LEA wird 4 Jahre alt!

Irgendwann im August 2015 erhielten wir vom Regierungspräsidium Tübingen den Schlüssel für eine alte Turnhalle auf dem ehemaligen Gelände der Graf-Stauffenberg-Kaserne. Zwei Wochen zuvor wurde hier eine Landeserstaufnahme (LEA) für Flüchtlinge eröffnet.

Das DRK erhielt die Aufgabe zugeteilt, hier eine Spendenannahme aufzubauen und so die Geflüchteten mit Kleidung zu versorgen. Gemeinsam mit Bewohnern der LEA, ersten freiwilligen Helfern, DRK Bereitschaften aus dem Landkreis und der Freiwilligen Feuerwehr Sigmaringen wurden Tische zum sortieren und Schwerlastregale aufgebaut. Eine schweißtreibende Aufgabe in diesem heißen Sommer. Täglich kamen viele Menschen und brachten Kleidung, Schuhe, Handtücher, Spielsachen, Kinderwagen, Hefte, Stifte und Bastelmaterialien. Viele blieben da und halfen beim sortieren. Manch einer verbrachte seine ganzen Sommerferien in der Spendenannahme.

Nach einiger Zeit türmten sich die vollen Kartons und Säcke bis zur Decke. Eine größere Halle musste her. Bald schon konnten wir in einer Mammut-Aktion in die Halle 107 umziehen, in der wir bis heute sind.

Das gespendete Material wird nach dem sortieren durch die ehrenamtlichen DRK Mitarbeiter an den Alltagsbetreuer innerhalb der LEA weitergegeben und von dort an die Bewohner verteilt. Auch werden Angebote innerhalb der LEA wie Kindergarten, Sprachunterricht, das Begegnungszentrum und die Kreativwerkstatt mit Spielsachen, Schulutensilien, Geschirr und Bastelmaterialien versorgt.

Heute besteht das Team der Spendenannahme aus 10 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Täglich werden die Spenden sortiert und in der großen Halle bis zur Abholung gelagert. Auch werden gespendete Sachen, welche in der LEA nicht benötigt werden oder in zu großen Mengen vorhanden sind, an Schulen, Kindergärten, Vereine und soziale Organisationen weitergegeben. Wir wollen alles Material, das noch zu verwenden ist, im Kreislauf behalten.

Wir danken allen für ihre Spenden und ihre tatkräftige Unterstützung!

Das Team der DRK Spendenannhame

 

 

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren Janine Hager herzlich zur erfolgreich bestandenen Ausbildung zur examinierten Altenpflegerin. Nach dreijähriger Ausbildung bei uns und an der Helene-Weber-Schule in Bad Saulgau konnten Frau Huber, Bereichsleiterin und Frau Kozlowski als ihre Praxisanleiterin ihr bei der Abschlussfeier an der Schule gratulieren. Besonders freut uns, dass Frau Hager bei uns bleibt und als Fachkraft unser ambulantes Pflegeteam verstärkt!

Firas Alshater - Sigmaringen liest

Die gesamte Lesereihe: www.sigmaringen-liest.de

Kunstwerke zum Platznehmen - Jugendliche und Geflüchtete bemalen Stühle

Voller Stolz betrachteten rund 60 Jugendliche und Geflüchtete die bunten Stühle, an denen sie einen ganzen Nachmittag im August gearbeitet hatten. Zur Vorbereitung für das Fest der Kulturen hatte die Stadt Sigmaringen die Malaktion angeregt und in Kooperation mit der Jugendkunstschule Sigmaringen, der LEA-Ehrenamtskoordinatorin des DRK, dem dortigen Alltagsbetreuer und dem Regierungspräsidium Tübingen als Betreiber der LEA durchgeführt. Bereits im vergangenen Jahr hatten Mädchen und Jungen des Zeltlagers der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Baden-Württemberg mit Geflüchteten Holz-Elche bemalt. Die diesjährige Jugendgruppe stellte sich der Aufgabe, zusammen mit Kindern und Erwachsenen aus der LEA und der Gemeinschaftsunterkunft Fürstenhof alte Stühle neu zu bemalen.

 

„Wir brachten nur die Grundfarben mit und waren sehr beeindruckt, welche Kreativität die Malenden entwickelten“, freute sich Gabi Maier, Fachbereichsleiterin der Jugendkunstschule Sigmaringen. Zusammen mit der Kunstpädagogin Monika Uhlmann leitete sie die kleinen und großen Künstler fachkundig an.

 

Fast 50 Kinder- und Erwachsenenstühle, die vor Jahrzehnten als Klassenzimmer-Mobiliar dienten, hatte das DRK in einem Schulungsgebäude in der LEA zum Bemalen bereitgestellt. „Wir hatten zwar alles für drinnen vorbereitet, aber zum Glück konnten wir draußen auf der Wiese sein. Es war klasse, Maltipps in Arabisch, Türkisch, Afrikanisch, Französisch, Deutsch und Schwäbisch zu hören“, stellte Steffi Gäble, Ehrenamtskoordinatorin des DRK, fest. Damit die Farbe haftete, waren die Stühle zuvor in der Schreinerei der gBIG Jungnau von Geflüchteten im Rahmen einer Flüchtlings-Integrationsmaßnahme aufgeraut worden.

 

Für einige Jugendliche, die ihre Ferien im FeG-Zeltlager in Oberschmeien genossen, war es der erste Besuch in einer LEA. „Zuerst war es ungewohnt, aber es war super, wie schnell man sich beim Malen kennen lernte“, meinte Jonas Hayer, Verantwortlicher für den Ausflug in die LEA. „Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.“

 

Noch stehen die Kunstwerke zum Trocknen in der LEA, aber im September werden die bemalten Stühle auf dem Dach des Bootshauses in Sigmaringen zu einer Installation zusammen gefügt. Zum zweiten Fest der Kulturen, das am 13.10.2019 unter dem Motto „Nimm Platz“ in Sigmaringens Innenstadt gefeiert wird, werden die Stühle dann in der ganzen Stadt verteilt. Sie laden dort Menschen von nah und fern ein, sich niederzulassen und zu verweilen. Durch sie soll die Vielfalt deutlich werden, die in einem Miteinander der Kulturen steckt. Die Integrationsbeauftragte der Stadt Sigmaringen freut sich: „Danke an alle, die zu der gelungenen Stuhlaktion von der Idee bis zur Umsetzung beigetragen haben.“ Interessierte, die sich weiter mit einbringen möchten, können sich unter lamprecht[at]sigmaringen[dot]de melden.

Eine Ära geht zu Ende

Sieglinde Scharfenort nach über 38 Jahren als DRK Übungsleiterin verabschiedet.

Beinahe 4 Jahrzehnte leitete Sieglinde Scharfenort die Seniorengymnastik „Fit bis ins Alter“ in Herbertingen. Mit großem Engagement war sie unermüdlich im Einsatz für Ihre Turnergruppe und hat dafür gesorgt, dass alle  beweglich und  fit bleiben. Und über die langen Jahre hat sich so manche Freundschaft entwickelt und die Gruppe ist zu einer großen „Turner-Familie“ zusammengewachsen.

In einer kleinen Feierstunde – bei Sekt und Häppchen -  wurde  sie von ihren Turnerinnen und Turnern  verabschiedet. Tatjana Eßer, Teamleiterin Senioren- und Familienangebote beim DRK Kreisverband Sigmaringen, bedankte  sich  für die jahrelange überaus große Zuverlässigkeit und ihr Herzblut mit einem Blumenstrauß und einer Ehrenurkunde.

Erfreulicherweise  wird die Gruppe von Maria Blersch, ebenfalls langjährige Übungsleiterin, übernommen, so dass es nahtlos weitergehen kann.

DRK Tagespflege im Prinzengarten - schon sind die ersten zwei schönen Jahre vorbei

Schon über 2 Jahre dürfen pflegebedürftige Menschen die abwechslungsreichen Angebote unserer Tagespflege genießen. Die vielen Aktivitäten in unseren freundlichen und hellen Räumen, wie jahrzeitliche Feste und Veranstaltungen erfreuen unsere Gäste jedes Mal aufs Neue. Auch der Besuch des Therapiehundes "Louis" wird von ihnen freudig erwartet, genauso wie die Musikanten, die uns immer wieder besuchen.

Jede Woche wird von den ausgebildeten Betreuungskräften ein abwechslungsreicher Aktivierungsplan erstellt, so dass für jeden Tagesgast was passendes dabei ist.

Die Pflegefachkräfte unterstützen pflegerisch und übernehmen Aufgaben wie Medikamentengabe oder Insulininjektionen, wenn sie in die Zeit des Besuchs fallen. Sie haben einen Blick für die gesundheitlichen Befindlichkeiten der Gäste und bleiben in Kontakt mit den Angehörigen.

Durch die direkte Lage am Prinzengarten und durch die Nähe zum Karlsplatz, haben wir die Möglichkeit zu schönen Spaziergängen in der Natur oder wir können auch einmal ein Eis essen gehen.

Praktisch ist auch, dass Therapien wie Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, usw. während des Aufenthalts in der Tagespflege stattfinden können. Selbstverständlich durch die von den Kunden gewählten Therapeuten.

Unser eigener DRK Fahrdienst holt auf Wunsch die Gäste - natürlich auch Rollstuhlfahrer - Zuhause ab und bringt sie nach einem erlebnisreichen Tag auch wieder gut und sicher nach Hause.

Interesse geweckt? Wir laden Sie herzlich zu einem ausführlichen Beratungs- und Informationsgespräch sowie einem Schnuppertag in der Tagespflege ein!

Sie finden uns in der Bahnhofstraße 5 in Sigmaringen - einfach von Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr vorbei kommen oder noch besser unter 07571 742334 einen Termin vereinbaren.

 

 

 

Neues aus der Kreativwerkstatt

Immer Dienstag und Donnerstag Nachmittag rattern in der Kreativwerkstatt im Begegnungszentrum die Nähmaschinen. Vor kurzem erreichte uns eine tolle Spende: Ein ganzer Karton voll mit bunten und fröhlichen Stoffen. Daraus nähten sich die Bewohnerinnen und Bewohner der LEA Sigmaringen Taschen für den Einkauf oder den Transport ihrer Schulsachen für den Deutschunterricht. Unterstützt wurden sie von der Koordinatorin Sabine Gruler und ehrenamtlichen Mitarbeitern. Nach dem die Taschen fertig waren, hatte eine Bewohnerin aus dem Iran die Idee, die Taschen bei einem Fotoshooting in Szene zu setze. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

DRK Kreisverband Sigmaringen e.V. bietet erstmals Kurs für pflegende Angehörige

Im April und Mai fand in 10 Kurseinheiten der erste vom DRK Kreisverband Sigmaringen durchgeführte Kurs für pflegende Angehörige in den Räumen der Sozialstation in der Bahnhofstraße 5 statt. Unabhängig bei welcher Krankenkasse die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versichert sind, wurde die Kursgebühr von der AOK übernommen.

Die 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren mit viel Freude und Engagement dabei. Sie erhielten natürlich viele Tipps zur Pflege ihrer Angehörigen, lernten aber auch, dass es sehr wichtig ist auf sich selber zu achten und für sich zu sorgen. Bei Bedarf war es sogar möglich, dass die Angehörigen während der Kursdauer in der angrenzenden Tagespflege von Betreuungskräfte versorgt wurden.

Evelin Huber, Bereichsleiterin "Wir konnten für unseren ersten Kurs für pflegende Angehörige nicht nur interne Fachkräfte wie unsere Wundexpertin und unsere Demenzfachkraft, sondern auch Experten von extern gewinnen. Neben einem Lehrer für Krankenpflegeberufe vermittelten ein Physiotherapeut, eine Logopädin eine Ernährungsberaterin, eine Apotheke und ein Hilfsmittelananbieter ihr Wissen praxisnah."

Das Konzept ist aufgegangen und alle Teilnehmer waren sich einig, dass sie viele praktische Tipps mitnehmen konnten, die ihnen den Pflegealltag zu Hause erleichtern.

Bereits im Herbst ist der nächste Kurs geplant. Anmeldungen sind unter der Nummer 07571 742327 und 07571 742334 schon möglich.

 

 

1,0 - Bestnote für Pflegedienst des DRK Kreisverband Sigmaringen

Bei der jährlichen Prüfung durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) erhielt der Pflegedienst des DRK Kreisverband erneut die Note 1,0 in allen geprüften Bereichen.

Frau Huber, Bereichsleiterin ist stolz au das Ergebnis. Denn der Landesdurchschnitt aller Prüfungen liegt momentan bei 1,3. Neben der Kontrolle der Kundenakten und der Leistungsabrechnung werden auch die Abläufe und Strukturen, die Mitarbeiter und die Qualität des Pflegedienstes genau unter die Lupe genommen. Ebenso wurden aus den gemeldeten Touren an diesem Tag stichprobenartig 8 Kunden ausgewählt und zu ihrer Zufriedenheit befragt.

Rolf Vögtle, Präsident und Gerd Will, Kreisgeschäftsführer freuen sich sehr und bedanken sich bei allen Kolleginnen und Kollegen, die durch ihre Arbeit und ihr Engagement "im Zeichen der Menschlichkeit" zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben.

 

 

 

Erste Hilfe Kurs für geflüchtete Frauen und Mütter in der LEA Sigmaringen

Was tun wenn es brennt? Sich mein Kind verletzt hat oder jemand von einer Biene gestochen wird? Wie setze ich in Deutschland einen Notruf ab? Diese Fragen beschäftigen auch die geflüchteten Frauen in der Landeserstaufnahme in Sigmaringen, die sich wöchentlich mit den Mitarbeiterinnen der Sozial- und Verfahrensberatung zu unterschiedlichen Themen treffen. In Zusammenarbeit mit ORS und dem DRK wurde daher ein Erste Hilfe Kurs für die Frauen organisiert. Tobias Mockenhaupt, Erste Hilfe Ausbilder beim DRK Sigmaringen, führte in englischer Sprache durch das rund zweistündige Programm. Die rund 20 Frauen aus über 10 Nationen konnten hier unter fachlicher Anleitung lebensrettende Maßnahmen wie Wundversorgung, Wiederbelebung und die Versorgung einer bewusstlosen Person praktisch üben. Im Anschluss war noch Zeit für Fragen an den Ausbilder. Das wurde rege genutzt.

3. Frauentreff im Begegnungszentrum der LEA Sigmaringen

Gemeinsam wurde Obst und Gemüse geschnippelt, eine Käseplatte hergerichtet, der Tisch gedeckt und frühlingshaft dekoriert. Auch zum 3. Frauentreff im Begegnungszentrum sind über 30 geflüchtete Frauen gekommen. Nach einer Vorstellungsrunde und dem gemeinsamen Frühstück, welches in Kooperation mit dem Ehrenamt des DRK Sigmaringen, der Sozial- und Verfahrensberatung und dem Donaukulturzentrum organisiert wird, gab es eine Übungseinheit Sprachunterricht. Eine Mitarbeiterin der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) Zollernalb-Sigmaringen, vermittelte den Teilnehmerinnen die wichtigsten Worte rund um das Thema Frühstück und warb für die freiwilligen Integrationskurse innerhalb der Erstaufnahme, welcher nun auch von Frauen zusammen mit ihren Kleinkindern besucht werden kann.

Konzert mit der Jugendfeuerwehrband Unterschmeien

Zu einem besonderen Konzert hatten die Ehrenamtlichen der DRK Flüchtlingshilfe die Bewohnerinnen und Bewohner der Landeserstaufnahme in Sigmaringen eingeladen: die vor kurzem gegründete Feuerwehrband aus Unterschmeien gab im Begegnungszentrum ihr Debüt.

Die Band um Frontfrau Lisa Kaut (Gesang und Gitarre) bestehen aus Anette Kaut (Keyboard und Gesang), Simon Weizenegger (Schlagzeug), Thomas Tran (E-Gitarre) und Dominik Stauß (Bass). Karl Kaut war für die Tontechnik zuständig.

Lisa Kaut sang mit klarer und dennoch rockiger Stimme deutsche und englische Chart-Songs. War zu Beginn des Konzerts noch eine gewisse Anspannung bei den Musikern spürbar, so wurde diese schnell durch die Begeisterung der überwiegend afrikanischen und iranischen Zuhörer aufgelöst. Nach mehr als einer Stunde beendeten die sympathischen Jungmusiker ihre Darbietung mit einer besonderen Zugabe - gesungen in Schweizer Mundart, was zwar von kaum jemand verstanden wurde, aber zu großer Heiterkeit bei allen führte.

Begegnungszentrum in frühlingshafter Dekoration

Am 13. Februar fand in Kooperation mit dem Donau-Kultur-Zentrum der 1. Frauentreff im Begegnungszentrum der LEA Sigmaringen statt. 25 Frauen verschiedenster Nationen au der LEA kamen zum gemeinsamen Frühstück. Nach Kaffee, Brezen und türkischen Leckereien ab es eine Vorstellungsrunde. Es war ein Vormittag mit guten Gesprächen und schönem Beisammensein.

Für das 2. Treffen planten wir für das große Begegnungscafé gemeinsam eine Dekoration zu basteln. Am 13. März kamen 30 Frauen zum frühstücken und basteln. Aus alten Holzringen und buntem Papier entstand unter der Anleitung der Koordinatorin des Cafés Cathereine Fayard eine tolle Dekoration, die dem Café einen neuen Flair verleiht.

Kunterbunter Kinderfaschin in der LEA

Am 27. Februar 2019 erlebten viele Kinder der LEA Sigmaringen ihre erste Faschingsparty. Auf Einladung des DRK-Teams gab es im bunt dekorierten Saal des Begegnungszentrums Party pur - und alle machten mit.

Schon das Verkleiden war eine Überraschung, denn mit Kostümen aus der DRK Spendenannahme verwandelten die Mitarbeiterinnen des ORS-Kindergartens die kleine Gäste in Prinzessinnen, Ritter, Feuerwehrmänner, Clowns, Krokodile und Tänzerinnen. 

Bei Ententanz, Fliegerlied und Polonaisen genossen alle die unbeschwerte Stimmung und das fröhliche Miteinander aller Kulturen.

 

 

 

Die Gesellschaft zusammenhalten

Evangelische und katholische Kirche, Diakonie, Caritas und DRK Sigmaringen schließen sich zum Bündnis Vielfalt Gemeinsam Leben zusammen, um sich in Sigmaringen und Umgebung für demokratische Werte und Toleranz einzusetzen.

Als sich im Frühjahr 2018 Probleme mit Geflüchteten und Negativschlagzeilen über Sigmaringen häuften, bildete sich in den Koordinierungstreffen der Stadt Sigmaringen ein Arbeitskreis, der sich intensiv mit der Thematik beschäftigte. Den Teilnehmern wurde schnell klar, dass es bei den Problemstellungen nicht nur um Geflüchtete geht, sondern dass Themen wie Ängste, Verunsicherung oder Aggression weit größer gefasst werden müssen. Daher gründeten kirchliche und soziale Träger in Sigmaringen das Bündnis Vielfalt Gemeinsam Leben, das organisationsübergreifend den Blick auf die Werte unseres Grundgesetzes, der Demokratie und Freiheit richtet.

Die Bündnismitglieder, vertreten durch Christoph Neubrand (Dekanat Sigmaringen-Meßkirch), Matthias Ströhle (ev. Kirchengemeinde Sigmaringen), Diana Schrader-Geckeler (Diakonie Bezirksstelle Balingen), Stefanie Gäble (DRK KV Sigmaringen e.V.) und Stefanie Thiel (Caritasverband für das Dekanat Sigmaringen-Meßkirch e.V.) planen die Durchführung von eigenen Projekten (z.B. politische Nachtgebete, Aufstellen des Demokratie-Mobils) und hoffen gleichzeitig auf rege Beteiligung weiterer Personen und Organisationen als Ideengeber und/oder Kooperationspartner. Denn das Bündnis Vielfalt Gemeinsam Leben geht nicht in Konkurrenz zu bestehenden Aktionen, sondern versteht sich vielmehr als Plattform, die Strömungen und Aktivitäten für ein friedliches Miteinander bündelt und stärkt.

Am Sigmaringer Fest der Kulturen  am 14.10.2018 stellte sich das Bündnis Vielfalt Gemeinsam Leben erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor. Die formelle Gründung erfolgte am 18.01.2019 durch die Unterzeichnung der gemeinsam formulierten „Leitgedanken und Arbeitsordnung“, die folgende Ziele beinhalten:

 

  • gemeinsames Eintreten für ein friedliches Zusammenleben

  • Ausübung zivilgesellschaftlichen Engagements für Demokratie und Toleranz

  • gemeinsames aktives Auftreten für den Schutz und die Stärkung von Demokratie und Menschenwürde

  • Bündelung von Aktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Gewalt und Extremismus

  • gemeinsames Auftreten gegen Bedrohungen und Einschränkungen demokratischer Strukturen und Verhaltensweisen

  • Bündelung von Aktivitäten, die zu Integration und gesellschaftlicher Teilhabe führen

 

Stadt und Landkreis Sigmaringen sowie die Landeserstaufnahme begrüßen die Gründung des Bündnisses und werden seine Arbeit und seine Aktionen wohlwollend begleiten. Positive Signale kamen bislang nicht nur von katholischer und evangelischer Seite (z.B. benachbarte Dekane des Landkreises Sigmaringen), sondern auch von Seiten der Politik.

Ansprechpartner für Fragen und Anregungen

Dekan Christoph Neubrand

Dekanat Sigmaringen-Meßkirch

Telefon: 07571 749 799 97

chirstoph.neubrand[at]dekanat-sigmaringen-messkirkch[dot]de

 

Pfarrer Matthias Ströhle

Evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen

Telefon: 07571 683099

matthias.stroehle[at]elkw[dot]de

Deutschurs für Akademiker in der LEA Sigmaringen

Bereits seit längerer Zeit besteht ein regelmäßiger Kontakt zwischen Dozenten der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Ehrenamtlichen in der Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) Sigmaringen und dadurch auch mit Bewohnern der LEA.

So war es nicht erstaunlich, dass ein Bewohner der LEA einen individuellen Deutschkurs für Geflüchtete anregte. Die Gruppe, für die er anfragte, bestand ausschließlich aus Akademikern, die in ihren Herkunftsländern als Bauingenieure, Hochschuldozenten, Juristen und Lehrer tätig waren und über sehr gute Englisch-Kenntnisse verfügten. Ihr Anliegen war es, so schnell wie möglich Deutsch zu lernen, um in Deutschland Fuß fassen zu können.

Nach kurzen Überlegungen beschlossen Jutta Rumpel und Dr. Alfred Sesterhenn , beide  ehrenamtlich tätig beim DRK, einen Versuch zu wagen und mit der Gruppe einen Intensiv-Deutschkurs zu beginnen. Im Begegnungszentrum der LEA fand sich ein Schulungsraum, in dem sich die Interessierten mehrmals pro Woche an den Nachmittagen zum Unterricht trafen. Rasch konnten die hochmotivierten Teilnehmer große Fortschritte feststellen und hatten zum Kursende nach sechs Wochen ihr Kursbuch komplett durchgearbeitet. Ziel des Kurses war es, das Niveau A1 gemäß des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen zu erreichen. Eine weitere Anregung aus der Gruppe wurde im Rahmen dieses Kurses aufgenommen, nämlich die Frage, wie das Deutsche Bildungssystem organisiert ist. Dazu referierte Prof. Dr. Andreas Mockenhaupt von der Hochschule Albstadt-Sigmaringen an einem Nachmittag und beantwortete ausführlich die vielen Fragen der Teilnehmer.

Der Sprachkurs wurde von den Teilnehmern mit Erfolg abgeschlossen und endete mit einem gemütlichen Beisammensein im Begegnungscafé der LEA. Mittlerweile haben so gut wie alle Teilnehmer die LEA verlassen und sind in anderen Gemeinden wohnhaft. Dennoch verbindet sie nach wie vor ein guter Kontakt mit den Dozenten, die eine intensive Zeit mit hochmotivierten Schülern aus unterschiedlichen Nationen erlebten. Aufgrund der gemachten positiven Erfahrungen und den vielen Rückmeldungen haben sich beide Dozenten entschlossen, einen neuen Kurs für Akademiker anzubieten – dieser startete Mitte Januar mit zwanzig neuen Schülerinnen und Schülern.

Tolle "Koffer-Aktion"

Per Rundmail wurden die Kolleginnen und Kollegen der Hochschule Albstadt-Sigmaringen unter dem Motto "Wohin damit - ich packe meine Koffer" nach übrigen Koffern, Taschen und Rucksäcken gefragt. Nach nur wenigen Tagen wurden über 40 Koffer und Taschen zusammen getragen. Diese wurden den Menschen in der Landeserstaufnahme Sigmaringen gespendet.

Haben Sie auch Koffer, Taschen und Rucksäcke abzugeben? Wir freuen uns über Ihre Spende in der DRK Spendenannahme der Landeserstaufnahme Sigmaringen.

Öffnungszeiten: Donnertags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Ausbildung auf hohem Nievau

Herzlichen Glückwunsch den 3 frischgebackenen Notfallsanitätern!

Antonia Voigtmann, Christian Reichle und Lukas Rumpel haben die 3-jährige, sehr anspruchsvolle Ausbildung zum Notfallsanitär mit Bravour gemeistert und ihr Staatsexamen mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen. Wir freuen uns mit Euch!

Neben theoretischem und praktischem Unterricht gibt es auch einen praktischen Teil. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung bestehend aus schriftlichen Aufsichtsarbeiten, mündlichen Prüfungen und vier realitätsnahen Fallbespielen ab.

Den Dreien ist es wichtig sich besonders bei Ihrem Praxisanleiter Johannes Pfister zu bedanken, der sie mit viel Sachkenntnis und Geduld durch die Zeit der Ausbildung begleitet hat!

Geschafft - 12 neue Rettungssanitäter

Anfang September hatten 12 junge Menschen ihren 1. Tag beim Roten Kreuz. Sie haben sich entschlossen ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei uns im Rettungsdienst zu machen. Jetzt - 13 Wochen später - sind sie ausgebildete Rettungssanitäter!

Begonnen haben sie mit einem 4 wöchigen Grundlehrgang zum Rettungshelfer, der mit einer Abschlussprüfung endet. Im Anschluss absolvierten sie ein 4-wöchiges Klinikpraktikum und weitere 4 Wochen Rettungswachen Praktikum. Danach folgte eine Fortbildung mit Abschlussprüfung zum Rettungssanitäter.

Super Leistung - das habt ihr gut gemacht!

 

 

Ein flottes Fahrzeug für die Sozialstation

Seit kurzem hat unsere Sozialstation ein Fahrzeug mehr in ihrem Fuhrpark. Die Landesbank Kreissparkasse hat dieses aus dem Zweckertrag des PS Sparen und Gewinnen finanziert. Die offizielle Übergabe fand im Sparkassenforum im Hofgarten in Sigmaringen statt. Michael Hahn, Vorsitzender des Vorstands der Landesbank Kreissparkasse nannte in seiner Ansprache auch die Gründe für den diesjährigen Empfängerkreis: "Die Sozialstationen leisten einen wichtigen Beitrag in unserer Gesellschaft. Tag für Tag geben ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihr Bestes für hilfsbedürftige Menschen in unserer Region. Das wollen wir unterstützen."

Evelin Huber, Pflegedienstleitung sagt: "Unser Fuhrpark ist immer stark ausgelastet, der neue Kleinwagen wird von unserem Bereich Hauswirtschaft sehr gerne genutzt."

Herzlichen Dank an die Landesbank Kreissparkasse für das Auto und die Würdigung unserer Arbeit!

Preisverleihung Penny Förderkorb

Catherine Fayard, Sabine Gruler, Stefanie Gäble (von links nach rechts)

WIR HABEN GEWONNEN!

Seit 2015 zeichnet der "PENNY Förderkorb" beispielhaftes und herausragendes Engagement von Organisationen und Initiativen für die Belange von sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus. Nach unserer Bewerbung im Februar 2018 mit Projekten für das DRK Kinderland in der Landeserstaufnahme in Sigmaringen haben wir es nach einem Vorentscheid in das Finale für den "PENNY Förderkorb" geschafft. Durch eine Onlineabstimmung konnte dann für unser Projekt gestimmt werden.

Mitte September haben wir von PENNY die Nachricht erhalten, bei der Abstimmung den 1. Platz belegt zu haben. Am 17. Oktober konnten die Koordinatoren des DRK einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro bei der Preisverleihung in Stuttgart entgegen nehmen.

Von dem Preisgeld werden für das Kinderland Fahrgeräte sowie Bücher und Stifte für den Sprachunterricht beschafft.

Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

Das DRK Koordinationsteam der Landeserstaufnahme Sigmaringen

Flüchtlingshelfer von DRK und Caritas zu Gast im Landtag

Auf Einladung von Andrea Bogner-Unden, Sigmaringer Landtagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen haben rund 40 Helferinnen und Helfer der Flüchtlingshilfe von DRK und Caritas den Landtag in Stuttgart besucht. Die Fahrt sollte ein kleines Dankeschön an die Frauen und Männer sein, die sich besonders seit 2015 in der Flüchtlingshilfe im Kreis Sigmaringen engagieren.

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten die Teilnehmer den Vormittag für einen Kaffee im Freien oder für eine kleine Shopping-Tour. Nach dem gemeinsamen Mittagessen erhielt die Gruppe eine Einführung des Besucherdienstes des Landtags, in der u.a. auch die Abläufe im Plenarsaal während einer Landtagssitzung erklärt wurden. Anschließend konnten die Bürgerinnen und Bürger eine Stunde lang im Plenarsaal die Debatte der Abgeordneten direkt verfolgen.

Im Anschluss daran begrüßte Andrea Bogner-Unden die Gruppe in einem Sitzungssaal des Landtages persönlich. Die Möglichkeit, der Abgeordneten Fragen zu stellen, wurde rege in Anspruch genommen. Mit dazu kam Klaus Burger, ebenfalls Abgeordneter aus dem Wahlkreis Sigmaringen von der CDU, der die Gruppe begrüßte und sich ebenfalls den Fragen der Besucher stellte.

Um viele Eindrücke und Antworten reicher, fuhren die Flüchtlingshelfer gegen Abend zurück nach Sigmaringen.

Aktuelle Meldungen

Pfadfinder und Geflüchtete malen fürs Fest der Kulturen

35 Jungen und Mädchen der Teengruppe des FeG-Zeltlagers, das dieses Jahr in Oberschmeien aufgebaut war und in dem Pfadis aus ganz Baden-Württemberg zusammen kommen, trafen sich an einem heißen Augustnachmittag mit 15 Geflüchteten in der Jugendkunstschule in Laiz. Die Jahre zuvor hatten die Teens jeweils einen Nachmittag mit Geflüchteten im Gelben Haus verbracht. Dieses Jahr hatte sie die Schließung des Gelben Hauses zum Integrationsbüro der Stadt Sigmaringen geführt mit der Bitte, eine neue Begegnungsmöglichkeit zwischen Geflüchteten und Pfadfindern zu schaffen, bei der man gemeinsam etwas macht.

 

„Wir feiern in Sigmaringen am 14.10.2018 das Fest der Kulturen. Dafür brauchen wir noch einiges an Material“ freute sich die Integrationsbeauftragte, Claudia Lamprecht, und nahm Kontakt zur Jugendkunstschule Sigmaringen auf. Diese erklärte sich schnell bereit, einen Kunstnachmittag mit Jugendlichen und Geflüchteten zu gestalten. Ziel war es, Schilder für die verschiedenen Nationalitäten zu malen, die am 14.10.2018 Köstlichkeiten aus ihrer Heimat anbieten. Außerdem galt es, Holz-Elche zu bemalen, die in einem Flüchtlingsprojekt gefertigt werden und am Fest der Kulturen zur Verfügung stehen. Es ist geplant, aus dem Erlös der Elch-Aktion ein Gemeinschaftsprojekt mit Geflüchteten zu finanzieren.

 

Die Verständigung in den Malgrüppchen war so bunt wie die bereit gestellten Farben: in Deutsch, Französisch, Arabisch und mit Händen und Füßen. Überall lag Glimmer und Glitzer, Deko-Federchen schwebten durch die Luft. Samuel Hayer, Gruppenleiter des FeG-Zeltlagers zeigt sich beeindruckt, was Menschen unabhängig von Herkunft, Sprache oder Hautfarbe gemeinsam schaffen können, als am Ende alle Werke zusammen getragen werden. Die Teilnehmer aus Gemeinschaftsunterkunft und Anschluss-Unterbringung hätten gerne noch weiter gemalt. Alle sind sich einig „das wollen wir nächstes Jahr wieder machen“.

 

Die Fachbereichsleitung der Jugendkunstschule, Gabriele Maier, schwärmt „üblicher Weise arbeiten wir nur in Kleingruppen. 50 Menschen auf einmal ist schon eine Herausforderung für Frau Uhlmann und mich. Aber es war eine kreative Stimmung und es sind außergewöhnlich schöne Stücke entstanden“. Die Ehrenamtskoordinatorin des DRK, Stefanie Gäble, sagt „wir haben an diesem Nachmittag zum ersten Mal zusammen gearbeitet, aber hoffentlich nicht zum letzten Mal“. Koordiniert wurde diese Aktion durch das Integrationsbüro,  möglich wurde sie aus Mitteln des Modellvorhabens Land(auf)Schwung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und mit Unterstützung des Ministeriums für Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Staatsministerin Widmann-Mauz besucht LEA

Auf Einladung von Regierungspräsident Klaus Tappeser besuchte die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz Ende August die Landeserstaufnahmestelle (LEA) Sigmaringen. Begleitet von Einrichtungsleiter Andreas Binder, dem Ombudsmann des Landes Baden-Württemberg, Klaus Danner, und Vertretern der in der LEA tätigen Institutionen erläuterte der Regierungspräsident dem Vertreter des Landkreises, Rolf Vögtle, Bürgermeister Dr. Marcus Ehm sowie Ulrike Tyrs und Alexandra Hellstern-Missel als Vorsitzende ihrer Fraktionen im Gemeinderat und den zahlreichen Pressevertretern die Organisation und Strukturen in der LEA. Interessiert hörte die Staatsministerin den Ausführungen des Leiters der Alltagsbetreuung ORS zu und fragte gezielt nach Einzelheiten. Neben gemeinnützigen Tätigkeiten innerhalb und außerhalb der LEA bietet ORS den Bewohnern aktuell ein Gartenprojekt an, wo sowohl Kinder als auch Erwachsene tätig sind und stolz ihre Ernte präsentierten. Nach einem Überblick über die Aufgaben der Sozial- und Verfahrensberatung stellte die Ehrenamtskoordinatorin des DRK die vielfältigen Aktivitäten der Ehrenamtlichen vor. Widmann-Mauz betonte die Bedeutung des Ehrenamts als Verbindung zwischen Geflüchteten und der Gesellschaft. 

„Wichtig ist, dass Geflüchtete von Beginn an Angebote zur Orientierung in Deutschland erhalten. Das hilft dabei, sich in Deutschland zurechtfinden und mit den Spielregeln des Zusammenlebens früh vertraut zu werden“, betonte Widmann-Mauz zum Abschluss ihres Rundgangs nach ihren Gesprächen mit LEA-Bewohnern aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

Die kalte Jahreszeit rückt näher...

Für die Landeserstaufnahme für Flüchtlinge suchen wir Winterbekleidung für Herren, Frauen und Kinder!

Wir freuen uns immer über Herrenbekleidung, Schuhe, Kleidung für Neugeborene, Sportschuhe aller Größen, Taschen, Koffer, Rücksäcke und Kinderwagen.

Für die Kinderbetreuung und den Schulunterricht suchen wir Bastelmaterialien und Utensilien für den Unterricht!

Mehr Info´s finden Sie hier

DRK Bergwacht - Höhlentag war wieder ein voller Erfolg

Über 1000 Besucher nutzten die Gelegenheit die Dietfurter Höhle - die sonst nicht zugänglich ist - und den Bergfried der früheren Dietfurter Höhenburg zu besuchen. Die Höhle war Treffpunkt des Neutempler Ordens in den 1920/30ern Jahren. Walter Paape, Mitglied der Bergwacht, hat sich ausführlich damit beschäftigt und sogar ein Buch darüber geschrieben. Er konnte bei seinen Führungen die Besucher immer wieder in Staunen versetzten.

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des DRK Kreisverbands Sigmaringen gab die Bergwacht einen Einblick in Ihre Arbeit und zeigte bei Übungen, wie verunglückte Personen mit Gebirgstrage und Bergesack gerettet und in Sicherheit gebracht werden.

Ein rundum gelungener Tag!

DRK bekommt neues Auto von der Volksbank Bad Saulgau eG

Die Freude ist groß - wir haben haben von der Volksbank Bad Saulgau ein VR-Mobil bekommen. Der VW Up ist schon für unsere Sozialstation im Einsatz.

 

Bei der Schlüsselübergabe bedankte sich unser Kreisgeschäftsführer Herr Will herzlich und lobte das Modell des VR Gewinnsparens. Unter dem Motto "Sparen, helfen und gewinnen" unterstützt jeder Gewinnsparer soziale Zwecke in seiner Region. Es entsteht eine soziale und gesellschaftliche Wertschöpfung.  Und es erzeugt Glückmomente - bei den Gewinner der monatlichen Auslosungen und natürlich nicht zuletzt bei den Einrichtungen die ein VR-Mobil erhalten und den vielen weiteren Empfängern von Spenden.

Mit dem Kinderland in der Wilhelma

Ende Juni hatten wir die Gelegenheit mit dem Kinderland der LEA den zoologischen Garten Wilhelma in Stuttgart zu besuchen. Mit ausreichend Proviant ausgestattet sind wir mit einem DRK-Bus und einem weiteren Fahrzeug an der LEA gestartet.

Trotz der langen Anfahrt waren die Kinder sehr geduldig. Einmal angekommen, wurde das erste Picknick eingeläutet. Frisch gestärkt waren sich dann alle einig, es sollte zu den Affen gehen. Pinguine, Seelöwen und andere Tiere auf dem Weg dorthin, wurde zwar bewundert, hatten aber nicht oberste Priorität. Als wir dann die Affen hinter uns gelassen hatten, wurden die Kinder etwas entspannter und konnten sich auf die übrigen Tiere konzentrieren.

Glücklicherweise gab es zwischendurch immer mal wieder Klettergerüste und anderes Spielgerät, so dass sie sich ordentlich austoben konnten.

Da sämtliche Vorräte am frühen Nachmittag verputzt waren, gab es zum Abschluss noch Pommes für alle, bevor es dann wieder auf den Rückweg ging.

Unsere Prophezeiung, dass die Kinder auf dem kompletten Rückweg schlafen würden, hielt gerade mal eine Stunde. Dann waren alle wieder putzmunter.

Alles in allem war es ein gelungener Ausflug und sowohl die Kinder als auch die Betreuer hatten einen schönen Tag.

Seniorenangebote "AKTIV Treff"


Am Dienstag, 3. Juli 2018 ist es soweit! Wir starten mit unserem "AKTIV Treff"!

Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Karlsplatz in Sigmaringen. Wir werden gemeinsam einen Spaziergang nach Laiz machen und auf dem Rückweg im Bootshaus einkehren!

Langeweile war gestern! Einfach die Freizeit in netter Runde "aktiv" gestalten!

Volleyballturnier beim DRK Sommerfest

Am 15. Juni fand das DRK Sommerfest auf der Hummelbühlhütte statt. Bei herrlichem Wetter startete gleich zu Beginn das Volleyballturnier. Fünf Mannschaften aus den verschiedensten Bereichen des DRK traten gegeneinander an um erstmalig den Wanderpokal zu gewinnen.

Jeder Mitarbeiter, der an diesem Abend da war, sah ein Turnier, in dem um jeden Ball gekämpft wurde und alles möglich war. So klar manche Spielbegegnungen entschieden wurden, so unerwartet knapp waren dafür andere Spielentscheidungen. Begleitet wurde das alles von hitzigen Worten der Kommentartoren und einem gutem Publikum. Dennoch ging es hier nicht um große Volleyballkunst, sondern um Teamgeist unter Kollegen, Fairness für die Gegner und vor allem Spaß am Spiel. Und von all dem gab es eine ganze Menge zu sehen. Am Ende war es dann eine große Überraschung und Freude, dass der Wanderpokal im ersten Jahr an das Team "Allianz gegen den Betriebsrat", bestehend aus den Kollegen und Freunden der Landeserstaufnahme für Flüchtlinge, ging.

Die Endplatzierung:

1. Allianz gegen den BR

2. Die Volleybärenbande

3. Old Schmetterhand

4. Die Schönen und die Biester

5. Underwear

 

Stärkung konnten sich Spieler und Gäste danach am Büfett und an der Bar holen. Außerdem wurde der FSJ´ler des Jahres prämiert und der Sieger des Gehwettbewerbs gezogen. Der frisch gewählte Betriebsrat - der auch das Sommerfest organsiert hat - bedankte sich beim Wahlvorstand für dessen Aufgabe. Mit Musik, Tanz und Lagerfeuer wurde es ein langes und ausgiebiges Fest.

Puppentheater fällt aus!

Das für Samstag, 30. Juni 2018 geplante Puppentheater im Evangelischen Gemeindehaus fällt leider aus.

Die Puppenspielerin ist erkrankt und musste absagen!

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Deutsche Rentenversicherung übergibt Spende an DRK und Notfallseelsorge

In der Außenstelle der Deutschen Rentenversicherung in Sigmaringen kamen im letzten Jahr verschiedene Ereignisse zusammen, die die Belegschaft emotional stark belastet haben. Die Kollegen haben Hilfe gesucht und sich an die Notfallseelsorge unter der Leitung von Herr Pfarrer Müller gewandt.

In solchen Fällen rückt einem ins Bewusstsein, wie wichtig das Rote Kreuz und eine Unterstützung durch die Notfallseelsorge sind. Spontan haben sich die Kollegen entschlossen und Geld gesammelt. So konnten jetzt durch die Leiterin der Außenstelle Sigmaringen, Frau Elke Meißner, je 250 Euro an die beiden Einrichtungen übergeben werden. Frau Huber, stellvertretende Kreisgeschäftsführerin beim DRK und Pfarrer Müller nahmen die Spenden dankbar entgegen.

Feierliche Verabschiedung von Günter Morczinietz in den Ruhestand

Am Freitag, 13. April 2018 wurde Günter Morczinietz bei feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Kollegen aus fast 4 Jahrzehnten, Familie und Freunde waren zur Verabschiedung auf die Rettungswache nach Gammertingen gekommen.

Er war 38 Jahre als Rettungsassistent beim Kreisverband Sigmaringen beschäftigt. 11 Jahre arbeitete er auf der integrierten Leitstelle in Sigmaringen, danach wechselte er auf die Rettungswache Gammertingen.

Kreisgeschäftsführer Herr Will bedankte sich in seiner Ansprache für die geleistete Arbeit, das unermüdliche Engagement und sein Wirken als Wachenleiter. Sein Wirken hat den Standort Gammertingen nachhaltig postiv geprägt.

Wir wünschen Herrn Morczinietz alles Gute!

 

 

MTF-Treffen

Am Samstag, 28. April trifft sich die Medizinische Task Force in Mengen

Für Fach- und Rettungskräfte findet ein interessanter Tag mit vielen Vorträgen und Workshops statt. Ein detailliertes Programm finden Sie auf der Homepage [mehr]

Harfe trifft auf Kora im Begegnungscafé.

Am 3.10 gab es ein musikalisches Stelldichein im Begegnungscafé der Landeserstaufnahme in Sigmaringen.

Gisela Pillmayer-Maurer, ehrenamtliche DRK Mitarbeiterin, kam am Feiertag spontan im Café vorbei und spielte für die Gäste. Landing Jobateh, ein Bewohner der Erstaufnahme war mit seinem... [mehr]

Das DRK ist bei den Aktionswochen des Pflegenetzwerks dabei.

Am 19. Oktober gibt es einen Schnuppernachmittag und am 24. Oktober einen Musischen Mittag. Beides ist in der DRK Tagespflege am Prinzengarten und Gäste sind willkommen!

19. Oktober 2017 Schnuppernachmittag in der neuen Tagespflege Ort: DRK Tagespflege am Prinzengarten, Bahnhofstraße 5 in... [mehr]