Sie sind hier: Aktuell / Aktuelles » 

DRK präsentiert sich in Sigmaringen am verkaufsoffenen Sonntag (2. April).

Das DRK Begegnungscafé öffnet seine Pforten und DRK Bereitschaften zeigen in der Stadt "Erste Hilfe in 5 Minuten" und Funktion des GW SAN.

Am verkaufsoffenen Sonntag öffnet in Sigmaringen das DRK Begegnungscafé mit einem „Tag der offen Tür“ von 14 bis 19 Uhr seine Pforten. Das Café (ehemals OHG) befindet sich gegenüber der Erstaufnahme für Flüchtlinge in der Bingerstraße. Interessierte und Sigmaringer Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, das Café sowie die Räume zu besuchen und besichtigen. Es wird hierzu Führungen durch das Haus geben, bei denen gerne Fragen beantwortet werden. Die Kreativwerkstatt öffnet ebenfalls ihre Pforten. Dort nähen und malen Flüchtlinge mit Ehrenamtlichen zweimal wöchentlich. Die Räume sind dann teilweise brechend voll, da viele Flüchtlinge hier auch die erhaltenen Kleiderspenden an ihre Größen anpassen können und dieses Angebot gerne nutzen. Interessierte können am Sonntag auch an einem Trommelworkshop teilnehmen. Auf handgefertigten Trommeln gibt es die Möglichkeit, unter fachmännischer Anleitung gemeinsam mit Flüchtlingen das Trommeln zu üben. Alle Räume der OHG werden geöffnet sein. Bei schönem Wetter kann der Kaffee auf der Terrasse und im Garten genossen werden.


Der DRK Ortsverein Veringenstadt-Hettingen und die DRK Bereitschaft Sigmaringen-Jungnau präsentieren das Deutsche Rote Kreuz in Sigmaringens Innenstadt am verkaufsoffenen Sonntag mit einem kurzweiligen Stand. Hier wird erklärt, wie jedermann in 5 Minuten Leben durch Sofortmaßnahmen und Absetzen des Notrufs retten kann. Mit dabei ist auch eine sogenannte AED-Puppe. Mithilfe dieser kann das DRK gezielt die Herz-Lungen-Wiederbelebung demonstrieren und Laien anleiten. Ein weiteres Highlight wird der Gerätewagen Sanität (GW SAN) sein: Bei immer mehr Hilfsorganisationen sind diese anzutreffen. Neben einer technischen Grundausstattung wie Stromerzeuger, Leuchtmittel, Absperrmaterial und Werkzeug enthält das Fahrzeug auch eine erhebliche sanitätsdienstliche Ausstattung wie Rettungsmittel (Schaufeltragen, Vakuummatratzen, Spineboards oder Klapptragen), gefüllte Notfallkoffer oder -rucksäcke, größere Mengen Sauerstoff, Beatmungsgeräte, Zelte, Zeltmaterial, Heizungen und Behandlungskisten.
Hintergrund der umfangreichen Ausstattung ist, dass diese Fahrzeuge optimal bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV) oder bei größeren Sanitätswachdiensten eingesetzt werden können. Zumeist stellen – soweit vorhanden – die GW SAN auch die zentrale Einheit für den Behandlungsplatz oder den Betrieb einer Patientenablage dar. Zudem bilden die Gerätewagen Sanität meist das zentrale Rückgrat der Schnelleinsatzgruppen Sanitätsdienst.
Durch fachkundiges und ausgebildetes Personal wird der GW SAN am Sonntag gerne erklärt und vorgeführt.

25. März 2017 18:46 Uhr. Alter: 3 Jahre