Sie sind hier: Aktuell / Aktuelles » 

Kreisauskunftsbüro erhält Ehrenamtspreis.

Am 10.Januar wurde das Kreisauskunftsbüro mit dem Ehrenamtspreis der Stadt Sigmaringen ausgezeichnet.

Martina Kniesel, die stellvertretende Leiterin des Kreisauskunftsbüros, hatte sich für den Ehrenamtspreis der Stadt Sigmarngen mit den Sätzen beworben: „Unsere Arbeit leisten wir im Verborgenen, eigentlich ist jeder froh wenn wir nicht in Einsatz kommen. Viele wissen nicht einmal, dass es uns gibt“. 

  

Nun wurde das ehrenamtliche Engagement des Kreisauskunftsbüro von der Stadt Sigmaringen beim Jahresempfang von Bürgermeister Thomas Schärer gewürdigt. Es war als unbekannteste der drei geehrten Organisationen unter den Preisträgern. Das Nichtwissen über den Verbleib von Angehörigen ist oft schwerer zu ertragen als psychisches Leid. Das Kreisauskunftsbüro schafft hier für besorgte Angehörige eine zentrale Anlaufstelle.

"Viele wissen nicht was das Kreisauskunftsbüro macht. Wir sind eine Gruppe von ca. 11 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern,  die sich einmal im Monat im Kreisverband Sigmaringen trifft, um sich regelmäßig fortzubilden und zu üben.", erklärt Martina Kniesel. Das Kreisauskunftsbüro (KAB) hat sich aus dem Suchdienst des Zweiten Weltkrieg herausentwickelt und nimmt auch zivile Aufgaben war.  "Unsere zentrale Aufgabe ist das Sammeln von Informationen von Betroffenen in einem Schadensfall (Unglücksfall, Katastrophenfall), um über den Verbleib der Betroffenen Auskunft geben zu können." meint sie weiter.

In solchen Situationen sind Menschen hilflos und aufgeregt, da sie aus ihrer gewohnten Situation herausgerissen wurden. Hier ist es gut, wenn eine zentrale Stelle wie das Kreisauskunftsbüro zur Stelle ist, wohin sich Angehörige wenden können, um Gewissheit über den Verbleib ihrer Angehörigen zu bekommen. 

Mitarbeiter der Kreisauskunftsbüros werden für ihre Einsätze geschult. Größere Einsätze gab es 2014 bei der Überschwemmung eines Zeltlagers in Gutenstein sowie 2013 bei den Evakuierungen  nach einer Überschwemmung in Veringenstadt/Gutenstein und der Evakuierung des Pfadfinderzeltlagers in der Kaserne Sigmaringen.  

19. Januar 2016 16:09 Uhr. Alter: 4 Jahre