Sie sind hier: Aktuell / Aktuelles » 

Lagerfeuerromantik, nächtliches Umziehen und Klettern am Steilhang.

Viel geboten war beim JRK-Zeltlager.

Das JRK-Zeltlager fand dieses Jahr in Dietfurt statt. Geplant waren dafür vier Tage in Kooperation vom Jugendrotkreuz Scheer/Sigmaringendorf unter Leitung von Jenny Weiß und Sigmaringen/Inzigkofen unter Leitung von Philip Müller.

Ein volles  Programm hatte die beiden inklusive einer Reihe weiterer Betreuer mit im Gepäck. 27 Kinder und Jugendliche durften gespannt sein, was sie erwartet.

Schon das Einstiegsprogramm am ersten Abend machte was her: Es gab Country-Songs mit Gitarrenbegleitung am Lagerfeuer, geboten von Hans-Peter Zuch. Der Freitag war für diverse Workshops reserviert und man konnte sich ein Lager-T-Shirt batiken. Für diesen Abend war eine grandiose Disko mit alkoholfreien Cocktails geplant.  Doch das Wetter machte, wie schon so oft in diesem Jahr bei Outdoor-Veranstaltungen auch der Zeltgemeinschaft fast einen Strich durch die Rechnung: Ein Regenguss setzte die Zelte unter Wasser, spontanes Handeln war gefragt. Auch hier zeigte sich  das Organisationsgeschick der Leitung, nach kurzem Abwägen auf der Suche einer Übernachtungsmöglichkeit wurde in Scheer angeklopft.

Dank Bürgermeister Lothar Fischer durfte die gesammelte Mannschaft dann in der Heudorfer Halle übernachten. Geschlafen wurde komfortabel auf Sportmatten und auch die sanitären Anlagen und die Küche wurden rege gebraucht. Und das I-Tüpfelchen: Die Disko konnte auch hier stattfinden.

Am Samstag stand dann ein weiteres Highlight auf dem Programm, Klettern und Abseilen am Felsen in Dietfurt sowie Höhlenbesichtigung unter Aufsicht der DRK Bergwacht.  Das war für alle Beteiligten ein Erlebnis und auch eine Möglichkeit, sich selbst und seine eigenen Grenzen kennenzulernen. Während die einen beherzt den Abstieg wagten, waren manche da vorsichtiger und tasteten sich an die Thematik heran. Zur Entspannung und Abkühlung  gab es dann eine Wasserbombenschlacht mit 1000 Wasserbomben. Die letzte Zeltlagernacht ging es auf Nachtwanderung inklusive Schnitzeljagd. „Was uns besonders freut, dass die Großen immer den Kleinen geholfen haben.“, ist das Fazit von Jugendleitern Jenny Weiß und Philip Müller.

 
Ein Dankeschön den Betreuern:
Kim Heger, Elisabeth Riegger, Philip Müller, Aylin Özgün, Jenny Weiß, Kay Weiß, Lisa Beck, Simon Schaffer, Melanie Michaelis und Yannik Zimmermann.

Ein Dankeschön den Sponsoren:
Autohaus Zimmermann
Hohenzollerische Landesbank
Physiotherapiepraxis Melanie Matheis
Bäckerei Aleker
Backhaus Mahl
Ein Dankeschön den Unterstützern:
Bereitschaft Scheer, Herbertingen, Krauchenwies, Sigmaringen/Inzigkofen.

11. August 2016 12:50 Uhr. Alter: 4 Jahre